Daten und Fakten

Wirtschaftliche Situation

Rund 58% der erwerbstätigen Bevölkerung (1,09 Millionen, 2006) lebt von Erträgen der Landwirtschaft, 15 % arbeitet in der Industrie und 27% im Dienstleistungsbereich. Landwirtschaftliche Produkte tragen hierbei 21,7%, Industriele 20,4%, dienstleistende Tätigkeiten 58% zum Bruttoinlandsprodukt bei. Das Jahreseinkommen pro Kopf beträgt 4.000 USD (2012). Dabei leben 25% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze (2004). Die Inflationsrate lag 2010 bei 3,4% für Verbraucherpreise. Die Staatsverschuldung betrug in diesem Zeitraum 53,7% des BIP. Die industrielle Produktion wies 2007 eine Wachstumsrate von 2% aus.

Das staatliche Gesundheitssystem in Albanien

Die Ausgaben des Staates für das Gesundheitssystem steigerten sich von 2,4% des BIP in 2003 um 0,3% auf 2,7% im Jahr 2010 (Konrad-Adenauer-Stiftung 2011). Zum besseren Vergleich seien an dieser Stelle die Gesundheitsausgaben von Deutschland für das Jahr 2009 mit 11,6% und Österreich mit 11,0 % des BIP erwähnt (Statistisches Bundesamt Deutschland 2011/Statistik Austria 2011). Die öffentlichen Gesundheitsausgaben Albaniens haben ein ähnliches Ausmaß wie die von Kenia.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung in Albanien lag 2004 bei 78,93 Jahren (für Männer 73,72 Jahre), die Mortalitätsrate bei Neugeborenen betrug 23 bei 1000 Geburten (Quelle: Holst 2007: 6). Vergleichbare Zahlen in Deutschland lagen 2011 bei 82,44 Jahren (beziehungsweise 77,82 Jahren für Männer), 3,21 verstorbenen Kindern bei 1000 Neugeborenen 2010. Die Kindersterblichkeit ist demnach mehr als 7 mal so hoch wie in Deutschland.

Anzahl der Menschen mit Behinderungen in Albanien

Auch für Albanien gilt, dass keine verlässlichen Zahlen der Menschen mit Behinderung vorliegen. Vor allem in den ländlichen Gebieten werden sie noch immer aus Scham vor der Öffentlichkeit versteckt. In 2009 wurden die letzten statistischen Angaben zu den in Albanien lebenden Menschen mit Behinderung veröffentlicht. Im „Manual zur Umsetzung von Standards im sozialen Dienst für Menschen mit Behinderung“ (Dumanit/Bozo 2010:1f) wurde von einer Gesamtzahl von 114.352 bzw. 3,6% Menschen mit Behinderung ausgegangen. Im gleichen Bericht wird aber auch vermutet, dass von einer doppelt so hohen Dunkelziffer ausgegangen werden muss. In diesem Fall würde man nicht von 3,6% Menschen mit Behinderung in der albanischen Gesellschaft sprechen sondern von ca. 7-8%.