Bauprojekt Reha-Zentrum

Das „Rehabilitations-, Förder- und Begegnungszentrum“

Heute, in der fortschreitenden Aufbauphase Albaniens, ist es an der Zeit, dass ein Rehabilitations-, Förder- und Begegnungszentrum
als Ausbildungs-, Vorzeige- und Nachahmungsmodell entsteht. Albanien hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es bemüht
und interessiert ist, die Standards der Europäischen Union zu erreichen. Unser Reha-Zentrum soll und ist ein Leuchtturmprojekt,
es dient als stärkender Helfer und Initiator. Es dient dem albanischen Bestreben, die UN-Standards zu erreichen und es dient den Betroffenen.

Wir bieten Arbeitsmethoden, die zur Nachahmung auffordern. Wir setzen Maßstäbe in der individuellen Umgangsweise mit Kranken,
Behinderten und Unfallopfern. Wir bieten basisorientierte Fortbildungs- und Ausbildungsplätze, damit in Albanien ein fundierter
und flächendeckender Wandel im Gesundheitswesen stattfinden kann.

Unser Wunsch und Bestreben ist es, in behutsamen aber deutlichen Schritten die Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen
nach Unfall, mit Krankheit und Behinderung so zu unterstützen, dass sich ihr Leben verändern kann. Sie sollen die Möglichkeiten bekommen,
nach ihren individuellen Fähigkeiten ein selbstbestimmtes und gesellschaftlich respektiertes Leben zu führen.

Ein sehr wesentliches Gebot im Veränderungsprozess ist für uns immer die kulturelle, gesellschaftliche, politische sowie
finanzielle Akzeptanz und die jeweiligen Möglichkeiten in Albanien.

In Einzelnen werden wir unter Berücksichtigung unserer Ziele folgende Bereiche in unserem Reha-Zentrum anbieten:
• Werkstatt für Orthopädie
• Praxis für Physiotherapie und Massage
• Therapie- und Förderbereich für Menschen mit Behinderung
• behindertengerechte Arbeitsplätze
• Ausbildung, Fortbildung und Schulung in den Bereichen Medizin, Therapie, Pflege, Heil- und Sonderpädagogik
• Beratungs- und Angehörigengespräche
• Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge, Fachsymposien

In diesem Sinn streben wir eine konsequente Input-Arbeit in unserem Reha-Zentrum an. Wir wollen den Wunsch und das Verständnis für Veränderung im albanischen Gesundheitswesen, der Behindertenarbeit, der Politik und Gesellschaft für diesen Personenkreis nachhaltig nähren. In ferner Zukunft soll eine flächendeckende Vernetzung von Angeboten und Maßnahmen für Menschen mit Krankheit, Behinderung und Menschen mit erhöhtem Förderbedarf sowie Verunfallte von Albanern selbst entwickelt, aufgebaut und betrieben werden. Ferner sind wir mit Nachdruck bemüht, eine Kultur der interdisziplinären Zusammenarbeit in Albanien zu stärken. Erst wenn die unterschiedlichen Fachdisziplinen in der Lage sind, gleichberechtigt ins Gespräch zu kommen,
kann im Interesse und zum Wohle der Hilfesuchenden ein sinnvoller und effizienter „Unterstützungsplan“ erarbeitet werden.

Ein wesentlicher Beitrag zur flächendeckenden Vernetzung unterschiedlicher medizinisch-therapeutischer und heilpädagogischer Angebote ist ein
qualifiziertes Ausbildungs- und Schulungsangebot in albanischer Sprache. Wesentlich sind hier die Berücksichtigung der kulturellen, finanziellen
und landesüblichen Möglichkeiten, sowie die Anerkennung der Aus- und Fortbildung durch den albanischen Staat.

Für die Zukunft haben wir uns zur Aufgabe gemacht, in diesem Bereich viel Kraft und Engagement zu investieren. Stück um Stück wollen wir in unserem Reha-Zentrum eine vielfältige Aus- und Fortbildungspalette für die oben genannten Bereiche entwickeln und fördern. Um unserem ganzheitlichen Anspruch gerecht zu werden, wollen und werden wir die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen mit Theorie und Praxis verbinden.